Bund und Land federn Energieteuerung für jene Menschen ab, die in finanzieller Notlage sind - Blog - Regional-Magazin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bund und Land federn Energieteuerung für jene Menschen ab, die in finanzieller Notlage sind

Herausgegeben von in Aktuelles ·
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Sozial-Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer begrüßen das Maßnahmenpaket des Bundes für Menschen in finanziellen Notsituationen, um die Teuerung im Energiesektor auszugleichen. Oberösterreich hat bereits im Herbst den ersten Schritt gesetzt und die Erhöhung des Heizkostenzuschusses auf 175 Euro beschlossen. Dieser kann ab Dienstag, 1. Februar, in der Wohnsitzgemeinde beantragt werden.
 
Die steigenden Energiepreise stellen für viele Menschen eine finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat die OÖ. Landesregierung bereits im Herbst auf Antrag von Sozial-Landesrat Hattmannsdorfer den Heizkostenzuschuss auf 175 Euro kräftig erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 15 Prozent gegenüber den Vorjahren.
 
„Es ist unsere Verantwortung, jenen Menschen zu helfen, die aus welchem Grund auch immer, aktuell in einer finanziellen Notsituation sind. Deshalb begrüßen wir die Maßnahmen des Bundes und greifen den betroffenen Landsleuten mit der kräftigen Erhöhung des Heizkostenzuschusses zusätzlich unter die Arme“, so LH Stelzer und LR Hattmannsdorfer.
 
Der Heizkostenzuschuss kann ab Dienstag, 1. Februar, bei der jeweiligen Wohnsitzgemeinde beantragt werden. Die Antragsfrist läuft bis 9. Mai 2022. Die Bewertung der sozialen Bedürftigkeit richtet sich nach dem monatlichen Nettoeinkommen. Bei Alleinstehenden liegt der Grenzwert beispielsweise bei 950 Euro, bei Ehepaaren bei 1.500 Euro (Erhöhung um 380 Euro pro Kind).

Foto: © pixabay.com/geralt/moerschy



Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü