Die SV Guntamatic Ried ist wieder zurück in der 1. Bundesliga - Aktuelle Meldungen - Regional-Magazin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die SV Guntamatic Ried ist wieder zurück in der 1. Bundesliga

Herausgegeben von in Sport ·
Ganze 3 Jahre hat es gedauert bis die in der Saison 2016/17 aus der 1. Bundesliga abgestiegenen Innviertler wieder die Luft in Österreichs höchster Spielklasse atmen dürfen. Mit 8 Punkten Vorsprung auf die Klagenfurter Austria und damit als klarer Aufstiegsfavorit, war man in die „Corona-Runden“ gegangen. Doch die von Gerald Baumgartner gecoachten Rieder fanden zu Beginn dieser ungewöhnlichen Saison nicht in Spur. Und so lag man ein paar Runden vor Schluss plötzlich 3 Zähler hinter den Kärntnern nur auf Rang 2. In der 29. und damit vorletzten Runde gewannen die Baumgartner Schützlinge in Horn mit 3:2, die Klagenfurter verloren in Amstetten mit 1:2.
 
Damit gingen die Rieder punktegleich mit den Kärntnern, aber mit einem einzigen Treffer besseren Torverhältnis als Tabellenführer in die allerletzte Runde. Und die hatte es dann in sich. Die Guntamatic Jungs schossen den FAC mit 9:0 aus dem Rieder Stadion. Und „alle Neune“ brauchte man auch fast. Denn Austria Klagenfurt siegte gegen Wacker Innsbruck mit 6:1.
 
Danach brachen in Ried alle Dämme. Die SV Guntamatic Ried kickt jetzt wieder gegen Rapid, RB Salzburg, Sturm Graz, Austria Wien, usw. Vor allen Dingen ist man aber jetzt sportlich aber wieder auf einer Höhe mit dem LASK. Auf diese Derbys freuen sich die Innviertler und deren viel Fans natürlich besonders.
 
„Ende gut, ALLES GUT“ für die SV Guntamatic Ried. Damit kann wohl auch SVR Präsident Roland Daxl seine „Bundesliga-Rückkehr-Aktion“ als beendet „abhacken“. Der erfolgreiche und rührige Unternehmer aus dem Hausruckviertel hat in dieser verrückten Saison sicher einige graue Haare mehr bekommen. E war einer der ganz wenigen, der wie ein Löwe auf eine Fortsetzung der eigentlich schon für beendet erklärten 2. Bundesligasaison kämpfte. Und das hat sich für alle Fußballfreunde im Innviertel und darüber hinaus, ausgezahlt. Was wieder einmal beweist: Die Flinte frühzeitig ins Korn zu werfen ist keine Option um Erfolge feiern zu dürfen.
 
Das Regional-Magazin Inn-Donau-Hausruck und „Fußballsender“ www.4viertel.tv schließen sich allen Gratulanten, so waren beim „9:0 Meisterfest“ in Ried unter anderen etwa auch Sportlandesrat Markus Achleitner und Sportunion OÖ Präsident Franz Schiefermair „live dabei“, an. Auch wir freuen uns darauf, wieder von Spielen der Rieder Wikinger gegen Rapid, RB Salzburg oder gegen den LASK berichten zu können.

Foto: © Daniel Scharinger



Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü